Betreuungs- und Entlastungsleistungen nach § 45 ff SGB XI

Pflegebedürftige haben in der häuslichen Umgebung einen monatliche Anspruch von 125 Euro.

Der Entlastungsbetrag kann für die Erstattung von folgenden Aufwendungen in Anspruch genommen werden:

  • Leistungen der Tages- und Nachpflege
  • Leistungen der Kurzzeitpflege und stationären Verhinderungspflege.
  • Leistungen eine Pflegedienstes, Anleitung und Betreuung oder Angebote der hauswirtschaftlichen Versorgung. (keine grundpflegerischen Leistungen / Ausnahme Pflegegrad 1)

Betreuung:

  • Gespräche führen, Vorlesen, gemeinsam singen oder basteln, Gedächtnistraining
  • Begleitung z. B. zum Friedhof, Stadtbummel, Besuch bei Verwandten und Freunden
  • Tagesstrukturierende Maßnahmen, wie z. B. gemeinsam Kochen, Kaffee trinken, Haushalt, Handarbeit, Spiele

Unterstützung:

  • Schulung von Privatpersonen
    (z. B. Lagerungstechniken, Entlastungsmöglichkeiten, Anwendung von Hilfsmitteln)
  • Hilfe bei Antragstellungen
    (z. B. auf einen Pflegegrad, Antrag auf Hilfe zur Pflege)
  • Unterstützung bei Krankenhausaufenthalten
    (z. B. bei der Einweisung / Entlassung, Versorgung von Pflanzen und Haustieren, Wäscheservice)

 

Entlastung:

  • Regelmäßige Kontaktaufnahme, z. B. Kontrollanruf
  • Beaufsichtigung und Betreuung zur Entlastung der pflegenden Angehörigen, z. B. reine Anwesenheit

 

Haushalt:

  • Reinigung der Wohnung
  • Einkäufe erledigen
  • Treppenhausreinigung
  • Pflanzenpflege / Blumen gießen
  • Haustierversorgung